Neuigkeiten

Fairtradeschule

Neuigkeiten >>

Kohlbrennerschule jetzt auch Fairtrade-Schule

Mit einem abwechslungsreichen Programm mit Musik und Beiträgen der Schüler zu den Fairtrade-Kriterien in verschiedenen Varianten von Fußbällen, Schokolade, Orangensaft bis hin zum Projekt im Fach Soziales führte Thomas Stadler durch die Feier in der Mensa der Mittelschule. Neben Oberbürgermeister Kegel, der der Schule in einem Grußwort zum Titel gratulierte, und Schulamtsdirektor Mayer waren zahlreiche Vertreter der Nachbarschulen, Stadträte und Vertreter des Fairtrade-Teams der Stadt der Einladung zur Feier gefolgt.
Frau Koch, Herr Stadler, Frau Hennecke leisteten in den letzten Jahren die Vorarbeit an der Kohlbrennerschule, um die Kriterien für Fairtrade nun zu erfüllen. Besonders gelungen waren die vielseitigen Schülerbeiträge, die anschauliche Beispiele für den Fairtrade-Gedanken zeigten. Musikalische Schülerbeiträge unter der Leitung von Thomas Stadler und Martin Ritschl rundeten das Programm gelungen ab.
Frau Elisabeth Krojer von „TransFair“ überreichte die Urkunde und ein weiteres Schild und beglückwünschte die Schule zum Fairtrade-Titel an Frau Koch und das Fairtradeteam. Sie wünschte sich, dass der Fairtrade-Gedanke sich noch mehr im Kauf von Produkten auswirke, da derzeit jeder Deutsche im Schnitt erst 19 € pro Jahr für Fairtrade-Produkte ausgebe. Als 601. Schule und 205. in Bayern erhielt die Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule die Auszeichnung als Fairtrade-Schule.
Frau Wimmer präsentierte zum Abschluss als besonders beeindruckendes Beispiel „Blooming bags“, als „Zero-Waste“-Produkt wegweisend und zudem äußerst kreativ mit ihren Schülern gestaltet. Währenddessen konnte man mit fair gehandeltem Orangesaft und Schokolade versorgt die Informationen von Schülergruppen an den Stellwänden begutachten.