5. Vorlesetag an der Kohlbrennerschule

Wieder ist es Konrektorin Ulrike Hoernes gelungen, für alle Schüler der Kohlbrennerschule am letzten Freitag eine Vorlesestunde zu organisieren – mit einem besonderen Vorleser an einem besonderen Ort. Diesmal mischten sich die Chiemgau Autoren Robert Gapp, Claudia Enzinger und Konrad  Schuhbeck unter die schon bewährten Vorleser und bereiteten den Schülerinnen und Schüler eine vergnügliche Stunde.  „Hier wird das Lesen positiv erlebt – die beste Voraussetzung, dass unsere Schüler anschließend auch selbst zu einem Buch greifen“ ist Organisatorin Ulrike Hoernes überzeugt.

Jedes Jahr ist es für die Kinder eine Freude, an einem anderen Ort einen Vorleser zu treffen, der sich extra für sie Zeit nimmt -  schon das sichert  besondere Aufmerksamkeit!  Gelesen wurde diesmal in der Städtischen Galerie, im Nuts, Im Studienseminar St. Michael, im Alten Ratssaal, im Heimathaus, in der Buchhandlung Athesia, im Eine-Welt-Laden, im Jacklturm und im MAXIMUM in Traunreut. Als Vorleser stellten sich Richard Kraft, Sigrid Ackermann, Judith Bader, Birgit Löffler,Traudl Wiesholler-Niederlöhner, Christa Fuchs, Josef Häusler, Christian Hanreich, Martin Ströber, Marlies Koch und Dietrich Hammon und die oben genannten Chiemgau Autoren zur Verfügung.

Als kleines Dankeschön gab es für die Vorleser ein Brot, gebacken im Backhaus der Kohlbrennerschule – von der Klasse 10bM mit Klassenlehrerin Claudia Moser und Fachlehrerin Ursula Riedl. Die Klasse 5b hatte Tüten verziert, damit die Brote auch gut verpackt  bei den Vorlesern ankamen!